Kalzip ist seit 1968 inter­national eines der führ­enden Unter­nehmen für Gebäude­hüllen aus Alu­minium. Wir arbeiten seit 2020 für das Unternehmen, dessen Referenzen sich, wie wir finden, schon sehen lassen können: Von der Dach­konstruktion des Etihad Stadiums in Manchester über die Dach­konstruktion des Ice Dome in Sotschi bis zur neuen Außen­hülle des Sarko­phags in Tschernobyl ist alles dabei.

KALZIP®

Kom­munikation der Extreme

Imagebild_Werbung&Marketing_Kalzip_kalzip-logo

Und hier kom­men wir auch schon ins Spiel: Zum 35. Jahrestag der Reaktor­katastrophe wollten wir auf die Lei­stung auf­merksam machen, die Kalzip zu diesem Meister­werk der Ingenieurs­kunst bei­getragen hat. Klingt groß? Nee, ist größer.

Unser Kon­zept war es, den Zeitpunkt medialer Auf­merk­samkeit zu nutzen und mit gezielten Maß­nahmen das positive Image aus diesem Projekt auf die Marke Kalzip zu trans­ferieren. Puh. Wem das zuviel Marketing-Sprech war, hier die Über­setzung: Europa vor den Folgen eines der größten Unfälle der jüngeren Geschichte zu bewahren, ist ein Superhelden­-Move. Und wir wollten alle wissen lassen, dass Kalzip maß­geblich daran beteiligt war. Das haben wir auch geschafft, und zwar mit einem Film – einem Mix aus Doku­mentation und Image, aus Fakten und Emotion, geschickt mit­einander kombiniert – und zu einem Zeit­punkt online gestellt, als sowieso die ganze Welt über das Thema sprach.

Flankiert wurde die Kampagne mit zahlreichen nationalen Pressemeldungen, Interviews der Ver­antwort­lichen und einer Auf-­den-Punkt-Paid­-Media-Unter­stützung auf Youtube. In der Analyse haben wir im entsprechenden Zeitraum die Zugriffe auf die Unter­nehmens­website um knapp 300% gesteigert. Der Film wurde bis heute alleine auf You­tube knapp 30.000 Mal geklickt. Zahlen die, ins­besondere im B2B-Bereich, für sich sprechen. Was sollen wir sagen!? So geht Marken­bildung.