seecret – Collagen Anti-Aging

Zusammenfassung

Bei der Marke seecret war der Seitenblick zu branchenverwandten Herstellern der Schlüssel zum Erfolg. Dank der Vorgehensweise des XBM® – Cross Business Marketing® konnten wir eine bis heute einzigartige Lösung erarbeiten, die nicht nur in der Kommunikation, sondern auch als Produktfeature funktioniert.

Hintergrundinfos

Unser Kunde Hapro, mit Sitz in Kapelle (NL), ist weltweit die Nummer zwei im Bereich Profi- und Heimsolarien und hatte vor einigen Jahren einen Teilbereich der Lichtherapie von dem Konzern Philips übernommen. Zeitgleich entwickelte man eine Lichtröhre, die einen sogenannten Anti-Aging-Effekt in der Haut anregt. Das heißt: Licht mit einer bestimmten Wellenlänge (genauer gesagt 600 bis 760 Nanometer) regt die hauteigene Collagenbildung an und führt so zu einem vitaleren Aussehen der Haut. Hapro war nicht der einzige, der diese Technologie hatte. Auch andere Hersteller der Branche setzten auf diesen Trend.

Problemstellung

Unsere Aufgabe war es, die komplette Marke aufzubauen… von der Namensfindung über die Positionierung, die Markteinführung etc..

Intensive Recherchen in der Beauty-Branche zeigten einen enormen Wachstumsmarkt im Bereich der Anti-Aging-Produkte und Pflegeserien. Der Trend Forever Young mit zahlreichen Auswirkungen auf unterschiedliche Bereiche bietet viele Ansatzpunkte einer erfolgreichen Kommunikation. Aber vor allem bei den Lebensstilgruppen fanden wir erstaunliche Entwicklungen. Denn es gab eine stark wachsende Anzahl an männlichen Lebensstilen, die das Thema Anti-Aging für sich entdeckt hatten.

Mit XBM kann aus einer guten konzeptionellen Kommunikationsidee auch ein erfolgreiches Produktfeature entstehen.

Mathias Wollweber

Lösungsansatz

In dem Markennamen seecret verbirgt sich schon die erste Erkenntnis unserer Recherchen und Marktanalysen. Denn wir haben bei Befragungen festgestellt, dass insbesondere im Bereich Anti-Aging keiner gerne zugibt, dass er etwas für sein gutes Aussehen getan hat.

Aus diesem psychologischen Aspekt heraus entstand also der Name seecret – eine Kombination aus »Sehen sichtbarer Ergebnisse« und »Mein Geheimnis«.

Eine Wettbewerbsbetrachtung jenseits der eigenen Branche (siehe auch XBM®-Methode), also in der Pflegekosmetik, war sinnvoll. Wie sah dort die Argumentationskette für die männlichen Pflegeprodukte aus? Und bei diesem Benchmark wurde eines sehr deutlich. Die Kernaussage in der Differenzierung männlicher und weiblicher Pflegekosmetik ist die Hautbeschaffenheit.

Resultate

Klartext: Männerhaut ist dicker und benötigt deshalb andere Zusammensetzungen in der Pflege als die Haut der Damen. Und das war unser Schlüssel zum Produkt-USP. Wer glaubhaft eine wirksame Anti-Aging-Therapie für Frauen und Männer anbietet, der musste auch für beide Hauttypen ein unterschiedliches Angebot haben.

Wir haben die Ergebnisse unserer Arbeit dem Kunden präsentiert und er hat sie sofort im Produkt umgesetzt. Hapro ist mit seecret bis heute der einzige Anbieter, der die Innovation – eine geschlechterspezifische Umschalttaste – im Anti-Aging-Segment der Lichttherapie anbietet.