Heinen + Löwenstein – Imagefilm

Selbstverständlich?

Heinen + Löwenstein Kamera läuft. Action. Der Imagefilm ist aktuell eines der wichtigsten Kommunikationstools. Website, Intranet, Kunden-Präsentationen, Messeauftritt, Mobile-Web, ePublishing, Eventmarketing, Screens in Empfangsbereichen – die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und entwickeln sich ständig weiter. Wir beraten unsere Kunden, den Schritt zu wagen vom reinen Unternehmensfilm hin zum Imagefilm. Die entscheidenden Unterschiede im Drehbuch: Keine rein sachliche Dokumentation des Firmengebäudes bzw. Maschinenparks mit Umsatzzahlen – keine Bilder, die ausschließlich das belegen, was der Sprecher sagt. Der Imagefilm arbeitet im Drehbuch mit einer emotionalen und inhaltlichen Klammer. Der Spannungsbogen begleitet den Betrachter durch den Film und schafft es, die wichtigen Fakten zum Unternehmen in einem bildästhetischen und interessanten Kontext zu stellen. So geschehen bei unserem Kunden Heinen+Löwenstein. Die Sichtung der neuen Standorte war die Grundlage unseres Drehbuchs.

Jetzt konnte die Planung beginnen. Szenen werden in Sekundenlänge und Abfolge beschrieben, damit der Sprechertext als roter Faden in der späteren Postproduction auch passt. Die zeitliche Planung ist aber nicht nur für das Filmmaterial entscheidend, sondern auch für eine reibungslose Abfolge am Set. Kamerateam mit Assistenz und das Equipement müssen von Set zu Set gebracht werden – logisch, dass das nicht immer einfach ist. Lichtverhältnisse vor Ort, Traffic am Arbeitsplatz, Verfügbarkeit von Personen – all das sind jetzt die Faktoren, die in einem Drehplan berücksichtigt werden müssen. Wir sind selbst vor Ort und begleiten die Arbeiten, weil wir wissen, dass trotz aller Planung immer wieder improvisiert werden muss. Und da ist es entscheidend, die Zielsetzung nicht aus den Augen zu verlieren. Im Schnitt geht es dann ans Eingemachte: Aus schier endlosem Rohmaterial werden die besten Szenen gewählt und laut Drehbuch und Bildästhetik zum Endprodukt geschnitten. Parallel erfolgt die Vertonung, denn Sprechertext und Musik sind wichtige Begleiter, die sozusagen den Rhythmus und Flow des Films vorgeben. Das Ergebnis sehen Sie hier.